Pausenregeln

Pausen können Spaß machen, wenn sich alle an die Pausenregeln halten.

 

1. Ich beleidige andere Kinder nicht mit Schimpfwörtern.

 

2. Ich störe andere Kinder nicht beimSpielen.

 

3. Ich provoziere andere Kinder nicht.

 

4. Ich haue, trete, schubse... andere Kinder nicht.

 

5. Ich trete oder werfe nicht mit Sand oder Schneebällen.

 

6. Ich mache keine Sachen kaputt.

 

7. Ich binde und knote keine Seile an Spielgeräte.

 

8. Ich darf den Schulhof während der Unterrichtszeit nicht verlassen.

 

9. Ich stelle mich nach dem ersten Klingeln auf.

 

10. Ich halte die "Stopp-" Regel ein.

 

Auf der Müh-Insel bin ich sicher!

 

 

Die Ruhepause (auf unbestimmte Zeit ausgesetzt)

 

Bei gutem Wetter haben die Kinder an jedem Mittwoch und Freitag in der 2. großen Pause die Gelegenheit, eine „Ruhepause“ im Bereich unseres Schulvorgartens zu verbringen. Das heißt, dass sie unter den Bäumen, den großen Sonnenschirmen oder auch unter freiem Himmel auf Decken sitzend oder liegend einer stillen Beschäftigung nachgehen können. Sie können beispielsweise lesen, malen oder auch träumen und entspannen.

 

Übrigens: Wer sich im Vorgarten nicht an die Ruheregeln hält, bekommt einen „Platzverweis“.

 

Frau Siebes bietet außerdem an, dass die Kinder freitags in der 2. großen Pause im Mehrzweckraum lesen und leise Gesellschaftsspiele spielen können.

 

Die Kinder, die mehr Bewegung brauchen und es auch sonst lautstärker bevorzugen, halten sich wie bisher auf unserem „normalen“ Schulhof auf.

 

Es sind dort leider aus Sicherheitsgründen keine Spiele mit einem Ball möglich, da dieser Bereich von drei Straßen umgeben ist. Die Kinder benutzen ersatzweise Ringe zum Fußball spielen oder „Klitzbälle“ für Wurf- und Fangspiele. In den beiden großen Pausen werden von jeweils zwei Kindern aus den 4. Klassen, dem Austeildienst für Pausenspiele, der wöchentlich zwischen den beiden Parallelklassen wechselt, Seile, Stelzen, Pedalos, Diabolos, Gummitwist, Gleichgewichtsübungsbretter, Balancierhalbkugeln und Sandspielzeug ausgeliehen.

 

Das Frühstück

 

Besondere Bedeutung kommt dem gesunden Frühstück zu. Die Kinder frühstücken jeden Tag gemeinsam in ihrem Klassenraum. Es herrscht relative Ruhe, manchmal wird leise Musik gespielt, die Kinder dürfen sich umsetzen, um mit einer Freundin/einem Freund, die/der gerade nicht der Tischnachbar ist, zusammen zu sein und sich zu unterhalten.

 

Auf Süßigkeiten soll während des Schulvormittags verzichtet werden. Milchgetränke können monatlich bestellt werden. Dadurch, dass die Kinder ihre Getränke in der Schule bekommen, wird das Gewicht der Ranzen reduziert und ein Auslaufen der Getränke in den Schultaschen vermieden.

 

Fast alle Klassen machen einmal wöchentlich ein „gesundes Frühstück“. Das heißt, dass die Kinder zusätzlich zu ihrem normalen Frühstück eine Brotdose mit Obst oder Gemüse in mundgerechten Stücken mitbringen und in der Klasse daraus ein Buffet, bei dem sich alle bedienen können, aufgebaut wird.

 

Die Toilettenregeln

 

Liebe Schülerinnen und Schüler,

wir wollen, dass alle Kinder auf Toilette gehen mögen. Das geht aber nur, wenn wir bestimmte Regeln beachten und einhalten. Diese Regeln haben wir im Schülerrat erstellt. Es sind also auch eure Regeln.

  1.  Ich achte darauf, in die Toilettenschüssel zu treffen.
  2. Ich benutze nur so viel Papier wie ich benötige. (Ich stopfe kein Toilettenpapier in die Toiletten, Stehtoiletten oder Waschbecken. Ich werfe kein Toilettenpapier neben die Toilette.)
  3. Ich drücke die Spülung.  (Nur so lange und oft wie nötig spülen.)
  4. Ich wasche mir die Hände.
  5. Ich klettere nicht auf die Toiletten und über die Toilettenwände.  (Ich verschließe nicht die Toilettentüren von innen, so dass die Toiletten nicht benutzt werden können.)
  6. Spielzeuge gehören nicht in die Toilettenräume.

 

                                                                                        Der Schülerrat (die Klassensprecher)

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Grundschule Auf der Wunderburg